* Erläuterungen zum Inventar siehe Legende

Objekt-Nr. 2011-236

Konstruktion: Silber. 3teilig. (gegriffen) C-Fuss. Kopfstück aus gelötetem Silberrohr. Mundplatte konkav. Bohrung zylindrisch; Durchmesser (26mm) gemäss Th. Boehms originalen Spezifikationen. Klappendeckel geschlossen. Griffe für lH aus ergonomischen Gründen nach oben versetzt. Hebel für Dis, Cis und C mit Rollen. Achse für die Trillerklappen auf der rechten (vorderen) Seite des Instrumentes. Triller C/D erfordert Bedienung beider Trillerklappen (rH 1+2); Triller Cis/Dis erfordert Dis-Griff und Betätigung der Daumenklappe.

Masse: Lt 84.7 / Ls 79.2 / Dm 26.0 / ML 12.25 x 10.95 / A1 (gegriffen D) = ca. 438 Hz

Signatur: auf Korpus / RUDALL CARTE & Co. Ltd. / 23 BERNERS STREET / LONDON W./ Auf Rückseite / 6682 /. Diverse Silberstempel auf Rohr und Kopfstück.

Etui: original

Zustand: 2 Kopfstück mit einigen Dellen
Spieleigenschaften: 3 voller, warmer, sonorer Klang. Gute Intonation
Seltenheit: 3 nur wenige Instrumente sind gebaut worden und erhalten geblieben

Hersteller: Die Firma Rudall Carte & Co. baute ab 1885 Altflöten in G – unter der Bezeichnung ‚Bass Flute‘ - in Metall, Ebonite und Holz, zudem in verschiedenen Griffsystemen (Böhm original; Rockstro; Radcliff; Patent 1867). Bekannt wurde die Altflöte u.a. durch den Neuseeländer John Amadio (1884 – 1964), der die berühmte Sängerin Nellie Melba oft während ihrer Tourneen auf einer RC Altflöte System Radcliff (s. 2010-160) begleitete. - Theobald Boehm zog im fortgeschrittenen Alter die Altflöte in G (mit Kopfstück aus Holz) wegen ihrer dunklen Tonfarbe der Flöte in C vor und arrangierte zahlreiche Musikstücke für dieses Instrument.

Das vorliegende Instrument No. 6628 wurde gemäss Werkstattbüchern RC vom Flötenbauer Henry Green am 17.7.1924 fertiggestellt und am 8.10.1924 an J.V. Abram, Preston, für £ 59.16 verkauft. Später kam es in den Besitz des BBC-Flötisten Bruce McLay (1903-2001). (Angaben von Robert Bigio, London). - Das Instrument ist im Buch: Robert Bigio, Rudall, Rose & Carte, The Art of the Flute in Britain. Tony Bingham, London 2010, beschrieben und abgebildet (S. 211).