Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
2014sb-61 [2017/01/18 21:40]
pustlauk
2014sb-61 [2019/03/09 17:42] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +* Erläuterungen zum Inventar siehe [[Legende]]
 +
 +==== Objekt-Nr. 2014SB-61 D ====
 +
 +===== Schuster & Co., Markneukirchen / D =====
 +
 +===== 6 Klappen - Flöte in C =====
 +
 +===== 1. Drittel 20. Jhdt =====
 +
 +**Konstruktion:​** ​ Grenadill. 3teilig (Herz- und Fusteil zusammen). Kopfstück Elfenbein, mit eingelegtem Messingrohr. Stimmzug aus Grenadill. Korkspindel mit Indexstift (Holz). Klappenlose Tonlöcher mit Metall (Neusilber) ausgekleidet. Garnituren und Klappen aus Neusilber. Säulchenlagerung. Achsen gesteckt. ​  
 +     
 +**Masse:** Lt 61.5 / Ls 54.0 / Dm 17.8 – 13.2 / ML 11.4 x 9.5 / A1 = ca. 432 Hz 
 +
 +**Signatur:​** auf Kopfstück / (Krone) / SCHUSTER & CO. / MARKNEUKIRCHEN / 
 +
 +|**Zustand:​**| 2| Kopfstück mit durchgehendem Riss (nicht leckend; nicht durch Mundloch). Alte  Polster, ev. original.| ​
 +|**Spieleigenschaften:​**| 2|
 +|**Seltenheit:​**| 1| Instrument entspricht der gängigen deutschen Mehrklappen- Flöte des späten 19. / frühen 20. Jhdt. Solides ​ Massenfabrikat aus dem deutschen Kerngebiet der damaligen Blasinstrumenten- Produktion.| ​
 +**Hersteller:​** Die Firma Schuster & Co. wurde 1881 von Arnold Schuster (1855 – 1935) gegründet und ging aus der Firma Schuster & Söhne des Carl Gottlob Schuster (Arnolds Grossvater) hervor, die von 1851 – 1881 bestand. Schuster & Co. produzierte und handelte mit Blasinstrumenten in Holz und Blech, entwickelte sich mit rund 100 Mitarbeitenden und Dampf-getriebenen Maschinen zu einem der grössten Unternehmen der Branche und bestand unter diesem Namen bis 1943.
 +
  
  • (Externe Bearbeitung)