Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Objekt-Nr. 2018-265

KLANGBEISPIEL Charles-Marie Widor (1844-1937), Elégie (1909)

Konstruktion: Neusilber, versilbert. C-Fuss. Klappendeckel perforiert. G inline; Gis geschlossen. H/Cis- und Cis/D-Triller; C/D-Triller. Zusatzhebel für B. Korkspindel mit Holzgewinde und Indexstift aus Metall.

Masse: Lt 68.3 / Ls 60.5 / Dm 19.0 / ML 12.2 x 9.8 / A1 = 440 Hz

Signatur: Kopfstück und Fuss / (Lyra) / (in punktiertem Oval) BUFFET / CRAMPON & Cie / A PARIS / (Initialen) BC /. Korpus dito, zusätzlich / BREVETES/ S.G.D.G./ 173 /.

Zustand: 3 Geringe Gebrauchsspuren
Spieleigenschaften: 3 offener, in der Höhe strahlender Klang. Intonation gut
Seltenheit: 2 Frühes Exemplar einer populären Marke

Hersteller: Jean Louis Buffet - Crampon (gest. 1865) entstammte einer Familie von Holzdrechslern und Instrumentenbauern aus La Couture; der ebenfalls bekannte Auguste Buffet dit jeune war sein Onkel. J. L. Buffet eröffnete seine Pariser Werkstatt um 1839; 1844 heiratete er Zoe Crampon, und ab 1859 firmierte er unter dem Namen Buffet – Crampon & Cie. Die Firma betrieb ab 1850 ebenfalls eine Instrumentenfabrik in Mantes und beschäftigte um die Jahrhundertwende etwa 200 Arbeiter. Hergestellt wurden alle Arten von Holzblasinstrumenten, inkl. Saxophone, später auch Blechblasinstrumente.

  • von admin