Dank

Mir bringt der Umgang mit originalen Instrumenten grosse Befriedigung: Das Aufspüren sammlungswürdiger Flöten, die Recherche über ihre geschichtliche Bedeutung, die nach meist jahrzehntelangem ‚Tiefschlaf‘ notwendige Restaurierung und das allmähliche Vertrautwerden mit ihren klanglichen und spieltechnischen Eigenheiten finde ich äusserst lehrreich und reizvoll – nicht zu vergessen die vielen interessanten Begegnungen mit Sammlern, Musikern, Instrumentenbauern und Museumsleuten, welche über die Sammlung zustande kommen.

1. Reihe von links: Marc Hantai und Barthold Kuijken; Giovanni Tardino; Anne Pustlauk und Tony Bingham; Ulrich Halder. 2. Reihe:Francesco Carreras und Gianni Lazzari; Peter Spohr; Ulrich Halder; Alain Winkelman. 3. Reihe: Keizo Yokoyama; Rachel Brown mit Studentinnen und einem Hahn im Korb; Jan de Winne, Jörg Fiedler, Rick Wilson, Michael Lynn, Francesco Carreras; Barthold Kuijken und Ulrich Halder. 4. Reihe: Benjamin Glauser; Peter Thalheimer; Sarah Rumer; Conrad Steinmann.


Nur durch die Mithilfe vieler Kolleginnen und Kollegen war es mir möglich, Sammlung und Homepage aufzubauen. Für kompetente Beratung, Hinweise auf Instrumente und vielerlei Anregungen danke ich namentlich Peter Spohr (Frankfurt), Martin Kirnbauer (Basel), Peter Thalheimer (Ilshofen-Oberaspach), Georges Barthel (Strassbourg), Robert Bigio, Tony Bingham, Rachel Brown und Liza Beznosiuk (alle London), Liane Ehlich (Basel), Sarah van Cornewal (Genf), Andreas Schöni (Bern), Jörg Fiedler (Basel), Barthold Kuijken (Bruxelles), Marc Hantai (Basel), Marten Root (Amsterdam) und Conrad Steinmann (Winterthur). Fachkundige Reparaturen meiner oftmals schwierigen 'Patienten' verdanke ich Keizo Yokoyama (Basel), Benjamin Glauser (Leutwil), Giovanni Tardino (Basel), Thomas Fehr (Gähwil), Alain Winkelman (Schaffhausen), Fritjof Aurin (Düsseldorf) und Björn Kempf (Berlin). Dankbar bin ich natürlich auch Frau Isabelle Bopp, welche mir die Sammlung ihres Vaters Charles-Joseph Bopp zu fairen Bedingungen überliess, sowie Philippe Bopp, der mir interessante Dokumente aus der Hinterlassenschaft seines Vaters Joseph Bopp übergab. Ohne die geduldige Mithilfe von Stefan Bürer, Leiter Informatik des Historischen Museums Basel, wäre diese Website nie zustande gekommen; ihm und seiner Institution danke ich sehr für die grosszügige fachliche Unterstützung. Fotografische Beratung erhielt ich von Matthias Willi (Basel), aufnahmetechnische von Leonardo Bortolotto (Basel). Rani Orenstein (Basel) war mir ein äusserst zuverlässiger und feinfühliger Begleiter bei der Einspielung der Klangbeispiele. Besonderen Dank schulde ich auch Anne Pustlauk (Bruxelles), die viel Zeit und Können aufbrachte, um sämtliche Flöten zu spielen und deren Stimmtonhöhe und Spieleigenschaften zu beurteilen. Schliesslich danke ich meiner Partnerin Theresa Bärfuss herzlich für die Mithilfe bei den englischen Übersetzungen sowie meiner Familie und allen Freunden, die meine Leidenschaft mit (meist) geduldiger Nachsicht ertragen.